Zalando peilt nach starkem Geschäftsjahr weiter hohes Wachstum an

Publiziert am 01. Mär 2017
  • Zalando will 2017 Umsatz in Einklang mit Wachstumsstrategie um 20-25% steigern und bereinigte EBIT-Marge von 5,0-6,0% erzielen
  •  Umsatz legt 2016 um 23% auf 3.639 Millionen Euro zu, bereinigtes EBIT steigt auf 216,3 Millionen Euro (5,9% Marge)
  • Zalando vereinbart Kauf von KICKZ, dem führenden Multichannel-Einzelhändler für Basketball
  • Zalando will 2017 mehr als 2.000 Arbeitsplätze schaffen

Berlin, 1. März 2017 // Zalando will im Geschäftsjahr 2017 weiter schnell wachsen und den Umsatz um 20-25% steigern, nachdem Europas führende Online-Plattform für Mode im vergangenen Jahr seinen Marktanteil in jedem Quartal weiter ausgebaut hat. Durch einen konsequenten Fokus auf Konsumenten, Markenpartner und den Ausbau der eigenen Infrastruktur wuchs der Umsatz im Jahr 2016 um 23,0% auf 3.639 Millionen Euro (2015: 2.958 Millionen Euro). Das bereinigte EBIT stieg im gleichen Zeitraum auf 216,3 Millionen Euro, was einer Marge von 5,9% entspricht (2015: 107,5 Millionen Euro, 3,6%). Für 2017 erwartet Zalando eine bereinigte EBIT-Marge zwischen 5,0% und 6,0%.

„Wir investieren, um schnell zu wachsen. Deshalb sind wir sehr stolz darauf, dass wir unser Geschäft profitabel ausgebaut haben“, sagte Co-CEO Rubin Ritter. „Wir entwickeln das ‚Betriebssystem‘ für die Modeindustrie und investieren in ein einzigartiges und reibungsloses Kundenerlebnis, um in Zukunft weiter Marktanteile zu gewinnen. Gleichzeitig werden wir unser Team weiter ausbauen und dieses Jahr mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze schaffen.“

Zalando zählte im vergangenen Jahr rund 20 Millionen Kunden – ein Zuwachs von rund 11% – die zunehmend von mobilen Endgeräten bei Zalando eingekauft haben. Das Sortiment wurde im vergangenen Jahr vergrößert und das Service-Angebot bei der Zustellung und Rückgabe von Artikeln weiter verbessert. Zalando hat sich sowohl für Konsumenten als auch für eine wachsende Anzahl von Markenpartnern, zu einer zentralen Anlaufstelle entwickelt. Markenpartner können über Zalando ihr eigenes Geschäft ausbauen, indem sie auf Zalandos Großhandelsdienstleistungen zugreifen, am Partnerprogramm teilnehmen oder die Zalando-Dienstleistungen im Bereich Logistik und Digitales, zum Beispiel mit der digitalen Vermarktungseinheit Zalando Media Solutions, nutzen.

Die technologische Infrastruktur und das eigene Logistiknetzwerk sind für das Wachstum von Zalando von wichtiger Bedeutung. Das Berliner Unternehmen hat im vergangenen Jahr die Anzahl der Mitarbeiter im Technologie-Team von rund 1.000 auf über 1.600 ausgebaut. Das europäische Logistiknetzwerk wird mit Logistikstandorten der Größenordnung zwischen 20.000-30.000m² in Frankreich und Schweden sowie einem Logistikzentrum mit rund 130.000m² in Polen erweitert.

Zalando verbesserte die Betriebskosten durch strenges Kostenmanagement und allgemeine Effizienzgewinne, was wesentlich zur positiven Entwicklung der Profitabilität beitrug.

Der Investitionsaufwand lag im vergangenen Geschäftsjahr ohne Unternehmenszukäufe bei
181,7 Millionen Euro und umfasste vor allem Investitionen in die Infrastruktur, den Ausbau der Automatisierung und selbst entwickelte Software. Zalando erwartet auch für das laufende Geschäftsjahr 2017 Investitionen in Höhe von rund 200 Millionen Euro in den gleichen Bereichen.

Zu Beginn dieser Woche hat Zalando den Kauf des Retail-Geschäfts der KICKZ AG (“KICKZ”) mit Sitz in München vereinbart. KICKZ ist der führende Multichannel-Einzelhändler für Basketball. Mit dem Zukauf will Zalando das Sport- und Lifestyle-Segment stärken, insbesondere im Bereich Basketball. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Österreich. Mit dem Vollzug der Transaktion wird in der ersten Jahreshälfte 2017 gerechnet. Alle Parteien haben zu den finanziellen Einzelheiten Stillschweigen vereinbart.

Der digitale Geschäftsbericht 2016 Zalando City Guide ist ab sofort online verfügbar. iOS und Android Nutzer können die Zalando City in virtueller Realität über die Apps im Apple App Store und Google Play erleben. Die App wird als „Zalando City Guide“ verfügbar sein.

Die Präsentation für Analysten und Investoren ist auf der Investor Relations Website von Zalando verfügbar. Zalando wird die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2017 am 9. Mai 2017 vorlegen. Zuvor veröffentlicht Zalando vorläufige Geschäftszahlen; der genaue Termin dafür wird vorab bekannt gegeben.

ÜBER ZALANDO
Zalando (https://corporate.zalando.de) ist Europas führende Online-Plattform für Mode. Wir bieten unseren Kunden eine umfassende Auswahl an Bekleidung, Schuhen und Accessoires für Damen, Herren und Kinder bei kostenfreiem Versand und Rückversand. Das Sortiment reicht von über 1.500 weltweit bekannten Marken über lokale und Fast-Fashion Brands bis hin zu selbst designten Private Labels. Die Zalando-Shops sind lokal auf die Bedürfnisse der Kunden in 15 verschiedenen europäischen Märkten zugeschnitten: Belgien, Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien und das Vereinigte Königreich. Zalandos Logistiknetzwerk mit vier zentralen Logistikzentren in Deutschland ermöglicht die effiziente Versorgung aller Kunden in ganz Europa, unterstützt durch einen auf die lokalen Kundenbedürfnisse fokussierten Standort in Norditalien. Wir sind überzeugt, dass der Dreiklang aus Mode, Technologie und Logistik unseren Kunden und Markenpartnern einen Mehrwert bietet. Die internationalen Zalando-Shops verzeichnen monatlich mehr als 160 Millionen Besuche, von denen im vierten Quartal 2016 mehr als 68 Prozent von mobilen Endgeräten kamen. Die Zahl aktiver Kunden stieg im gleichen Zeitraum auf 19,9 Millionen.

KONTAKT ZALANDO
René Gribnitz / Vice President Communications
rene.gribnitz@zalando.de

Alexander Styles / Finanzkommunikation
alexander.styles@zalando.de
+49 30 20968 2022

Zalando Logo